Niki Lauda stinksauer über Mercedes-Crash von Hamilton und Rosberg

Startcrash von Hamilton und Rosberg beim Spanien-GP
Startcrash von Hamilton und Rosberg beim Spanien-GP

Was für eine Mercedes-Crash-Überraschung beim Spanien Grandprix im Kampf zwischen Hamilton und Rosberg! Der englische Mercedes-Pilot Hamilton hat in der ersten Runde des Großen Preises von Spanien in Barcelona seinen deutschen Teamkollegen Rosberg glatt abgeschossen. Auch wenn die Reaktionen von allen Beteiligten sehr verhalten sind, so rumort es doch heftig bei Mercedes nach diesem Startdebakel.

Was passiert war

Rosberg, der von der zweiten Position aus gestartet war, überholte den auf Pole Position startenden Lewis Hamilton gleich in der ersten Kurve. In der dritten Kurve nahm Hamilton dann offensichtlich mit Wut im Bauch Anlauf zur Gegenattacke. Erst wollte er rechts an Rosberg vorbeigehen, doch Rosberg machte die Tür zu, so dass Hamilton aufs Grün ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Beim Versuch, zurück auf die Strecke zu kommen, hatte er den Wagen aber offenbar nicht mehr unter Kontrolle und schoss seinen Teamkollegen ab, beide Piloten schieden aus.

Die Reaktionen der Verantwortlichen

Die Mercedes interne Besprechung dauerte mehr als eine Viertelstunde, Daimler Boss Zetsche war derweil schon abgereist und sagte nur noch: „Wir werden uns das genau anschauen und mit den Fahrern besprechen“. Die Kollision zwischen Hamilton und Rosberg in der ersten Runde des Großen Preises von Spanien zieht keine sportjuristischen Konsequenzen nach sich.

Niki Lauda zeigte sich extrem sauer in einem ersten Interview mit dem spanischen Fernsehen. Auf dem Bezahlsender Sky sagte der Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams mittlerweile etwas gefangen und formuliert es etwas verhaltener: „Für mich ist das inakzeptabel. Es kann nicht sein, dass die beiden sich gegenseitig von der Piste rempeln. Da muss man in erster Linie mit Lewis reden, der mit einem Kraftakt versucht vorzufahren. Nico will seine Position verteidigen. Warum macht Lewis das? Das Rennen ist noch lang.“

Auch Mercedes-Motorchef Toto Wolff versuchte, die Gemüter zu besänftigen: „Nicos Auto fuhr auf einem falschen Motor-Setting. Das war der Grund, warum er Vortrieb verloren hat und eine deutlich geringere Geschwindigkeit als Lewis hatte“, sagte Wolff: „Das erklärt, warum alles so schnell ging, die beiden mussten in Sekundenbruchteilen Entscheidungen treffen.“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.