Warum Michael Schumacher nicht schon Ende der 90er von Ferrari zu Mercedes gewechselt ist

Michael Schumacher und Sebastian Vettel
Michael Schumacher und Sebastian Vettel

Der ehemalige Mercedes-Teamchef Ron Dennis hat verraten, dass Michael Schumacher den Ferrari Rennstall bereits in den 1990er Jahren verlassen wollte, um zu McLaren zu wechseln.

 

 

 

 

„Als er bereits für Ferrari fuhr“, sagte Dennis der offiziellen Formel1-Webseite, „einigten sich Michael und ich darauf, dass er zu McLaren kommen würde. Unser Treffen fand nicht am Grand-Prix-Wochenende statt, sondern wir trafen uns geheim in Monaco, in einem Hotel.“

Auf Youtube kursiert schon lange ein Video, das Ron Dennis bereits 1995 im intensiven Gespräch mit Schumi zeigt.

Am Ende scheiterte der 1997 geplante Wechsel trotzdem: „Es hat nicht geklappt, weil sein Management darauf bestanden hat, seine Fotorechte komplett zu kontrollieren“, erklärt Dennis. „Sie wollten alles selbst behalten, und sie wollten natürlich sehr viel Geld. Das war eine Enttäuschung. Ich denke, Mika und Michael wären ein wirklich fantastisches Fahrerpaar gewesen!“

Schumi stieg 1991 bei Jordan dank finanzieller Unterstützung von Mercedes in die Formel 1 ein. Der Masterplan lautete, dass er 1993 für das neue Sauber-Mercedes-Team fahren sollte. Statt dessen wechselt Michael zu Benetton und wurde dort 1994 und 1995 unter Flavio Briatore Weltmeister. Dann wechselte er 1996 zu Ferrari, wo er seine größten Erfolge feierte und kehrte erst 2010 zu Mercedes zurück.

Anzeige:
Geniale Aktion von Sportcheck: Alle DFB Trikots geschenkt, wenn Deutschland die EM 2016 gewinnt!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.