Mick Schumacher: Formel 3 oder Formel 1?


image

Mick Schumacher will vor einem möglichen Aufstieg in die Motorsport-Königsklasse Formel 1 weitere Erfahrungen in den Nachwuchsserien sammeln.

„Mein Ziel ist es, voll entwickelt in die Formel 1 einzusteigen“, sagte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bei Sport1: „Wann es soweit ist, kann ich noch nicht sagen. Ich versuche jetzt einfach, über die Jahre hinweg zu lernen.“

Derzeit hat der 17-Jährige eine Doppelbelastung und fährt für das italienische Prema Powerteam in der ADAC Formel 4 und in der parallel ausgetragenen italienischen Formel 4.

Nachdem er in seiner zweiten Saison in beiden Rennserien im Titelrennen mitmischen konnte, plant der Teenager für das neue Jahr den Wechsel in die nächsthöhere Nachwuchsklasse. „Ich denke, die Formel 3 wäre der logischste Schritt“, sagte Schumacher. Es sei zwar noch nicht „100-prozentig sicher“, aber es gehe „in diese Richtung“.

Fernziel bleibt die Formel 1

Das erklärte Fernziel Schumachers bleibt weiterhin die Formel 1, sein großer Name ist dabei Türöffner und schwere Bürde zugleich. Die ständigen Vergleiche mit Vater Michael solle man Mick nach Möglichkeit ersparen, findet Ex-Formel1-Fahrer Timo Glock: „Man muss ihn machen lassen. Die Formel 3 ist der nächste Schritt, es ist ein schwieriger Weg. Aber ich denke, Mick hat die Fähigkeiten.“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.